Heute
Archiv
2030-2021
2022
2021
2020-2011
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010-2001
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2001
2000-1991
  • Anna Witt: Routineübung, Performance in Public Space, 2022, Photo: Joanna Pianka, KÖR Niederösterreich

Worst fear, best fantasy
Workshop mit Anna Witt

08.12, 16 Uhr

Anna Witts künstlerische Praxis ist performativ, partizipativ und politisch. Sie schafft Situationen, die zwischenmenschliche Beziehungen und Machtverhältnisse ebenso reflektieren wie Konventionen des Sprechens und Handelns. Passantinnen und Passanten im öffentlichen Raum oder gezielt ausgewählte Personen und Gruppen werden meist direkt körperlich in ihre Versuchsanordnungen involviert. Immer wieder geht sie dabei Fragen der Subjektbildung nach: wie wir werden, wer wir sind, was wir tun, woran wir glauben, wofür wir kämpfen und wie dieses soziale Selbst mit gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen zusammenhängt.

Gemeinsam mit den Teilnehmenden des Workshops soll ein öffentlicher oder semi-öffentlicher Raum zur Bühne für eine gemeinsam entwickelte performative Intervention werden. Eingeschriebene gesellschaftliche Regeln und soziale Normen eines Ortes und der sich darin bewegenden Menschen, sind immer auch ein Spiegel der gesellschaftlichen Ordnung und bestehender Klassen- und Machtverhältnisse. Genau jene Schnittstellen, zwischen persönlichen und politischen Begehrlichkeiten und dem uns umgebenden gesellschaftlichen Konstrukt, gilt es in performativen Interventionen experimentell zu erforschen, wobei der Körper als Ausdrucksform von zentraler Rolle sein wird.

 

Anna Witt hatte u.a. Einzelausstellungen im Belvedere 21; Galerie Tanja Wagner, Berlin; Kunst Halle Sankt Gallen; Lothringer13 – Städtische Kunsthalle München und Grazer Kunstverein. In den letzten Jahren nahm sie an zahlreichen internationalen Ausstellungen teil, u.a. Empowerment, Kunstmuseum Wolfsburg, Aichi Triennale 19, Nagoya; 1st Vienna Biennale Lux/ICA Biennial of Moving Images, London; 6. Berlin Biennale für Zeitgenössische Kunst und Manifesta 7, Italien. Sie erhielt den Outstanding Award für Medienkunst, Otto Mauer Preis 2018, Kunstpreis Europas Zukunft, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, 2015 und den BC21 Art Award von Boston Consulting und Belvedere Wien, 2013

Weiterlesen
Do 08 Dez 2022, 16 Uhr

16–19 Uhr
Sprache: Deutsch, ggf. Englisch

Anmeldungen an office(at)gak-bremen.de
Max. 15 Teilnehmer*innen

In Kooperation mit der Hochschule für Künste Bremen und dem Seminar Workshops as Artistic Practice von Prof. Mona Schieren.

Hinweis: Am Mittwoch, den 7.12., um 18 Uhr, hält Anna Witt einen Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe Freie Kunst an der HfK Bremen. Ort: HfK Bremen, Auditorium, Am Speicher XI 8, 28217 Bremen

Dieses Programm ist Teil von publics&publishings, einem Kooperationsprojekt zwischen GAK, Künstlerhaus Bremen sowie Kunsthalle und Kunstmuseum Bremerhaven, das entwickelt wird im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.

zum Anfang