Heute
Archiv
2030-2021
2022
2021
2020-2011
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010-2001
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2001
2000-1991

Reading and Translation Groups on Independent Editorial Work
Tanja Baudoin & Ana Luiza Fonseca

12.10, 19 Uhr

Die Reading and translation groups on independent editorial work (Lese- und Übersetzungsgruppe zu unabhängigem Publizieren) wurde in den Jahren 2020-2021 von der brasilianischen Initiative tijuana in Zusammenarbeit mit der platform par(ent)esis entwickelt. Angesichts einer Situation, in der die Möglichkeit von persönlichem Austausch in weiter Ferne lag, schlug tijuana virtuelle Treffen vor, um das Gespräch über unabhängiges Publizieren fortzuführen und zu vertiefen. Texte auf Portugiesisch, Englisch und Spanisch bildeten die Grundlage für Debatten darüber, was, wie und warum veröffentlichen. Die Lektüre ging über in das gemeinsame Übersetzen von Texten, die wesentliche Aspekte des unabhängigen Publizierens formulieren.

Der Vortrag konzentriert sich auf einen der kollektiv übersetzten Texte: „Soap“ von Fabio Morais. „Soap“ ist eine Art Manifest des unabhängigen Publizierens, geschrieben aus einer historischen Perspektive der verlegerischen Praxis in Brasilien. Der Text wird in gedruckter Form in der GAK für die Besucher*innen zur Verfügung stehen.

tijuana wurde 2007 eröffnet und geht auf eine Initiative der Galeria Vermelho (São Paulo, Brasilien) zurück, die einen Ausstellungsraum schaffen wollte, um Werke, insbesondere Künstler*innenbücher, zu zeigen, die nicht in die traditionellen Ausstellungsräume passten. 2009 realisierte tijuana ihre erste Printed Art Fair, die Verlage aus Lateinamerika zusammenbrachte, die sich mit Künstler*innenbüchern und speziellen Ausgaben beschäftigen. Seit 2010 veröffentlicht tijuana selbst auch Künstler*innen über die Edições Tijuana. tijuana ist eine Initiative von Ana Luiza Fonseca.

Die Reading and translation groups on independent editorial work wurden gemeinsam mit der Kuratorin Tanja Baudoin und in Partnerschaft mit der platform par(ent)esis entwickelt, die seit 2006 künstlerische und kuratorische Formate in Buchform recherchieren, produzieren und veröffentlichen.

Weiterlesen
Mi 12 Okt 2022, 19 Uhr