×
OOPS!
Turn your mobile in portrait mode
it should look more confortable.
Bestand
2020-2011
2010-2001
2000-1991
1990-1981
  • 1– Matt Mullican: Coffee 1, 2009. (vergriffen)
  • 2– Matt Mullican: Coffee 2, 2009. (vergriffen)
  • 3– Matt Mullican: Coffee 3, 2009. (vergriffen)
  • 4– Matt Mullican: Coffee 4, 2009. (vergriffen)
  • 5– Matt Mullican: Coffee 5, 2009 (vergriffen)
  • 6– Matt Mullican: Coffee 6, 2009. (vergriffen)
  • 7– Matt Mullican: Coffee 7, 2009. (vergriffen)

Matt Mullican

more images
2012

Seit 1978 beschäftigt sich Matt Mullican mit dem Thema „Hypnose“, performt in hypnotischer Trance vor Publikum oder arbeitet in der Abgeschiedenheit seines Ateliers. Dabei geht es darum, das rationale Prinzip weitgehend auszuschalten und dem Unterbewusstsein die Führung im künstlerischen Schaffensprozess zu überlassen. Außerdem sucht Mullican die Begegnung mit den im Unterbewussten verborgenen Anteilen seiner Persönlichkeit, mit der Person, die in jedem von uns steckt – „that other person“ oder „Matt B“, wie er sie selbst nennt. Akribisch notiert Matt A in seinen Arbeiten das, was Matt B auszumachen scheint. Noch der kleinste persönliche Hinweis wird aufgenommen und führt zu einem immer genaueren Bild eines Zustandes, der jenseits der Vernunft liegt. Die sieben Tintenzeichnungen für die GAK sind unter Hypnose entstanden und thematisieren Matt B’s augenscheinliche Vorliebe für Kaffee. Die flankierenden Zahlen 1-4 erinnern an den Vorgang des Zählens, mit dem in die hypnotische Trance versetzt oder wieder ins Bewusstsein zurückgeholt wird.

Weiterlesen

Jahresgabe 2012

1–7
Coffee 1-7, 2009
Tinte auf Papier (gerahmt)
29,7 x 21 cm (Blatt)
7 Unikate; sign., dat.
Vergriffen

zum Anfang