Aktuell
Archiv
2021
2020-2010
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2010-2001
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000-1991
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1990-1981
1990
1989
1988
1987
1986
1985
1984
1983
1982
1981
  • Alexandra Leykauf, Lascaux, 2022. Courtesy KM, Berlin

Alexandra Leykauf und Dominik Styk
What We Do In the Shadows

19.02.–15.05.2022

Ausgangspunkt der Doppelausstellung von Alexandra Leykauf (*1976) und Dominik Styk (*1996) sind die verschiedenen Blickwinkel aus denen sie Perspektiven und Größenverhältnisse thematisieren, Vorannahmen und Standpunkte von Betrachter*innen hinterfragen. Einmal von der Fotografie einmal der Skulptur ausgehend verschränken sich jeweils Auge und Körper. Es geht dabei weder um Bild oder Ding an sich, sondern um die Zugänge zu ihnen und die sich darin zeigenden oder verschiebenden Hierarchien, Projektionen und Wünsche.
Alexandra Leykauf geht mit fotografischen Bildgebungsverfahren der Beziehung nach, die das Bild zur Betrachter*in, zum Kontext und zum Raum unterhält. Der Blick ist hierbei kommunikatives aber auch täuschungswilliges Element. Das Bild wiederum blick nicht selten zurück.
Dominik Styk verwendet für seine kleinformatigen, ebenso fremdartigen wie vertrauten Gebilde oftmals eine einfache und effektive Nähtechnik. Es entstehen eng geraffte Stoffkörper, die noch z.B. an einen im Inneren steckenden Kuscheltierelefanten erinnern, ihn aber überwuchern wie Pilze oder Moose.

Alexandra Leykauf (*1976), lebt und arbeitet in Berlin. Studium an den Akademien in  Nürnberg und Amsterdam sowie der Rijksakademie van beeldende kunsten. Einzel- und Gruppenausstellungen (Auswahl): 2021 Kunstverein Springhornhof, Kunstverein Siegen; 2020 Villa du Parc, Annemasse (FR), KM Berlin; 2019 Künstlerhaus Dortmund, Galerie Bo Bjerggaard, Kopenhagen (DK); 2018 Focal Point Gallery, Southend (GB), 2016 Les Rencontres de la Photographie, Arles (FR), 2015 GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen. Werke in Sammlungen u.a. Centre Pompidou (FR), Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris (FR), Royal Dutch KPN Collection (NL).

Dominik Styk (*1996), lebt und arbeitet in Hamburg. Studiert an der HfBK Hamburg bei Michaela Mélian, zuvor Alternatives- und Marionettentheater an der DAMU, Theaterfakultät der Akademie der Musischen Künste Prag (CZ). Ausstellungen: 2022 Kunstforum Rottweil; 2021 Galerie Města Blanska, Blansko (CZ), 35m2 gallery, Prag (CZ), Galerie A.M.180, Prag (CZ); MŰTŐ, Budapest (HU); 2020 Jiri Svestka Gallery, Prag (CZ).

Weiterlesen
19.02.–15.05.2022

Kuratiert von Annette Hans

Veranstaltungen

Fr, 18.02., 19 Uhr
Eröffnung

Weitere Veranstaltungen werden in Kürze bekanntgegeben.

Förderung

Der Senator für Kultur der Freien Hansestadt Bremen, Waldemar Koch Stiftung Bremen

zum Anfang