Gesellschaft für Aktuelle Kunst
Archiv
2023–2021
2024
2023
02.11.2023, 18:30 Uhr

Doch alle eine Insel? (Teil II)
Kuratorinnenführung mit Annette Hans
Start: 18:30 Uhr

2022
2021
2020–2011
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010–2001
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2001
2000–1991
  • Jala Wahid: I Love Ancient Baby, 2023. Ausstellungsansicht GAK 2023. Foto: Franziska von den Driesch

Carolin Zieringer
Für Widerspruch sorgen

14.03, 19:00 Uhr

Im Rahmen von Jala Wahids Ausstellung I Love Ancient Baby laden wir herzlich ein zu einem Impulsvortrag und Gespräch mit Carolin Zieringer zu Fragen rund um Praxen und Ambivalenzen des Widersprechens. 

Dass wir in widersprüchlichen Zeiten leben, ist beinahe ein Gemeinplatz. Aber was bedeutet es, gesellschaftliche Widersprüche ernst zu nehmen? Welche Widersprüche gilt es in einer Demokratie auszuhalten – und welche nicht? Ist jede Form des Widersprechens schon emanzipatorisch – und wenn nicht, wo ziehen wir die Grenzen? Wie wird Widersprechen zu einer kollektiven, demokratischen Praxis, die sich nicht in einem „Ja, aber…“ erschöpft?

Carolin Zieringer forscht aus radikal-demokratischer und queerfeministischer Perspektive zu diesen und ähnlichen Fragen. Ausgehend von Jala Wahids Spiel mit Doppeldeutigkeiten und Emotionen möchte Carolin Zieringer ins Gespräch darüber kommen, wie wir in einer von Ausschlüssen und Gewalt durchzogenen Welt offen für Widersprüchlichkeiten und Unsicherheiten bleiben können, welche Rolle Care dabei spielt, und wann das Sorgen strukturell unmöglich ist.

Carolin Zieringer ist politische Theoretikerin und Doctoral Fellow am Graduiertenkolleg „Contradiction Studies“ der Universität Bremen. „Für Widerspruch sorgen“ ist der Titel ihres Promotionsprojekts, das sich dem komplexen Verhältnis von Praxen des Widersprechens und Sorge-Ethik, -Arbeit und -Politiken widmet.

Sie hat Politik- und Kulturwissenschaften (Bremen, Salamanca, London) sowie Politische Theorie (Frankfurt) studiert. In ihrer wissenschaftlichen Arbeit verknüpft sie Fragen rund um Körperlichkeit und Relationalität, Subjektivität und Geschlecht, Demokratie und Sorge/Care. 2021 hat sie mit dem nOu Kollektiv am Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt „Nocturnal Unrest. Ein feministisches Festival für Theorie, Performance und radikale Flâneuserie“ koordiniert und ko-kuratiert.

Weiterlesen
Do 14 Mrz 2024, 19:00 Uhr

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Jala Wahid: I Love Ancient Baby.

zum Anfang