Gesellschaft für Aktuelle Kunst
Archiv
2024–2021
2024
21.04.2024, 15:00 Uhr

nearly all types of honey crystallize
Führung mit Victor Artiga Rodriguez & Dawoon Park (EN)

2023
02.11.2023, 18:30 Uhr

Doch alle eine Insel? (Teil II)
Kuratorinnenführung mit Annette Hans
Start: 18:30 Uhr

2022
2021
2020–2011
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010–2001
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2001
2000–1991

Black Art & Fashion Festival

08.08, 19:00 Uhr -11.08.2024

Ein Zelebrieren von schwarzer Kunst, Mode, Magazinen, Büchern, Zines, Pop Ups, Shops, handgemachten Produkten, Performances, Musik und gutem Essen.

Im Rahmen des Black Art & Fashion Festival wollen wir einen Raum schaffen, in dem gleichermaßen schwarze, afrikanische und afrodiasporische Mode und Kunst zelebriert wird und ein Diskurs möglich ist, der unterschiedliche Prozesse des Ausschlusses, der Ausbeutung und der Vereinnahmung von schwarzen, afrodeutschen und afrodiasporischen Perspektiven, kritisch einordnet und widerständige Antworten darauf sucht.

Das Black Art & Festival beleuchtet die Überschneidung von kolonialer Kontinuität, Rassismus und kapitalistischen Machtstrukturen, aber animiert auch zu einer kritischen Auseinandersetzung mit Mode, ästhetischer Kunst und gegenwärtigen kolonialen Verstrickungen und ihren Kontinuitäten. Das Black Art & Fashion Festival Bremen soll eine Einladung dazu sein, in einen Diskurs zu treten, über Alternativen zu diskutieren und sich zu vernetzen.

Informationen zu den Veranstaltungen

Do, 08.08.2024, 20:00 Uhr
The Blacker The Berry / Perhaps home is not A Place but simply an irrevocable condition
Performance mit Kameron Locke & Pascal Schmidt
Im August 2024 wäre James Baldwin 100 Jahre alt geworden. In Hamburg wird durch Besuche und der Versuch, seinen Freund Tony Maynard aus dem Gefängnis zu holen, an ihn erinnert. Auch seine lebenslange Freundschaft mit seinem Lektor Fritz J. Raddatz bleibt im Gedächtnis. Dies nimmt der in Chicago geborene und in Hamburg lebende Performance-Künstler und Musiker Kameron Locke zum Anlass für eine Performance im Fleetstreet Theater. Ausgehend von Baldwins Texten und seinem Briefwechsel mit Raddatz, verweben Locke, Jules* Elting und Pascal Schmidt, Text, Tanz und Sound zu einer intimen Performance über Identität, Ethnie, das queere Erleben, Vater-Kind Beziehungen, Versöhnung und das aktivistische Potenzial der Liebe. Hier zu sehen ist ein Ausschnitt mit Locke und Schmidt aus der kommenden Premiere am 23.8.24.

Fr, 09.08.2024, 18 Uhr
Talk 1: Empowerment, Mode, Nachhaltigkeit, Inklusion und Kultur
Sprache: deutsch; Offen für alle
Referent*innen: Beatrace Oola (sie/ihr) von Fashion Africa now; Wendy Kesicki (sie/ihr) Model ; Nosa A. Moses (er/ihm) von Anomos Brand; Moderation: Fatima Njoya (sie/ihr)

Sa, 10.08.2024, 17 Uhr
Talk 2: Black Owned Magazine & Herausgeber*innen
Sprache: deutsch; Offen für alle
Referent*innen: Dayan Kodoua (sie/ihr) Gratitude Verlag; Pia Ihedioha (sie/ihr) von Magazin of Color; Moderation: Maimuna Sallah (sie/ihr)

So, 11.08.2024, 17 Uhr
Talk 3: Afroshop „Unseen but existing“
Sprache: deutsch; Offen für alle
Künstler*innen: Jeff Hollweg (er/ihm), Maimuna Sallah (sie/ihr), Bilal Gaidenko (er/ihm); Kurator*in & Ausstellungskonzeption: Sheeko Ismail (keine Pronomen); Moderation: Adriana Lamar (sie/ihr)

Sa, 10.08.2024. 19:00 – 20:00 Uhr
Fashion Show: ANOMOS
Offen für alle
ANOMOS Fashion ist eine nachhaltige Fashion Brand, die sich über die letzten zehn Jahre zu einer Lifestyle-Brand entwickelt hat und noch weiterentwickeln möchte. Dazu zählen zum Beispiel Interior- und Exteriordesign, Produktdesign, Projektplanung und Art Direction. Mit der Prämisse “Decolonize your mind” möchte Anomos Fashion Zugänge zu Wissen und Aufklärung über Nachhaltigkeit ermöglichen, gleichzeitig Ressourcen schaffen durch Vernetzung und politische Arbeit in und durch BI*PoC Communities.

Sa, 10.08.2024, 15:00 – 16:00 Uhr
Lesung: JOKESI Club Buchreihe von Tayo Awosusi-Onutor durch Schwarze Kinderbibliothek
Sprache: deutsch; Offen für alle
JOKESI Club ist die erste deutschsprachige Kinderbuchreihe mit Romani und Sinti Charakteren als Heldinnen der Geschichte.
Band 2 JOKESI Club. Star, Bansh, Shop – Das Geheimnis des Kaleidoskops erscheint im August 2024.

So, 11.08.2024, 12:00 – 14:00 Uhr
Zine Workshop mit Judith Baumgärtner
Sprache: deutsch; Nur für BIPoC
Zines sind selbstgestaltete Heftchen oder Broschüren. Darin können Worte, Bilder, Zeichnungen und vieles mehr einen Platz finden. In diesem Workshop experimentieren wir mit kreativem Schreiben und Collagetechnik und gestalten eigene Zines. Angeleitete Impulse helfen dabei, ohne Druck ins Machen zu kommen. Passend zum Festival-Thema findest du hier einen Raum, um dich mit dem Thema Mode, Identität und Empowerment zu beschäftigen – ein Raum für deine Kreativität. Bastelsachen stehen für dich bereit. Gerne kannst du eigene Zine-Schätze zur Inspiration mitbringen! Keine Vorerfahrungen nötig

Team

Kuratorische Leitung: Sheeko Ismail (keine Pronomen)
Sheeko Ismail ist qualifizierte*r, Projektmanager*in, Teamer*in und Poet*in. Sheeko ist im Kulturbereich aktiv und engagiert sich vor allem in aktivistischen Kreisen schwarzer und marginalisierter Gruppen sowie in der politischen Bildungsarbeit. Sheeko hat 2018 die Initiative Zukunft ist bunt gegründet.
Sheeko kuratiert Projekte wie Black Art & Fashion Festival, Black Story Month und Bremen Ballroom Culture. Seit 2021 ist Sheeko auch Herausgeber*in der Buchreihe Look at Us! Gallerie der Schwarzen Vorbilder & Held*innen in Deutschland,
welche ebenfalls in einer Kollektivarbeit entstand. Im Mai 2022 initiierte Sheeko das Projekt der ersten Schwarzen Kinderbibliothek in Deutschland und leitet diese seit Januar 2023 gemeinsam mit Maimuna Sallah in ihren eigenen Räumlichkeiten. Zurzeit studiert Sheeko Kultur- und Medienmanagement an der HFMT in Hamburg.

Produktionsleitung: Jordan Tanner (they/he*- er*/ihm*)
Jordan ist Theatermacher*, Creative Producer und freier Dramaturg* aus dem Ruhrgebiet mit der Wahlheimat Bremen. 2020 schloss Jordan das Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis in Hildesheim ab, im selben Jahr arbeitete er im Leitungsteam des Schredder Festivals am Theaterhaus Hildesheim. In der Spielzeit 2022 bis Ende 2023 war er als Kulturmanager* im Theater Wrede+ in Oldenburg tätig und arbeitet seither freischaffend. Ende 2022 bis April 2023 arbeitete er* als Dramaturg bei der Jungen Akteur:innen Produktion State of The Heart am Theater Bremen. Jordan hat Erfahrung in verschiedensten Projekten und Positionen im Theaterbereich gemacht, u. a. als Dramaturg*, Regieassistent* und rassismuskritischer Lektor* und Performer. In seiner* Arbeit sind ihm* besonders die Themen Antirassismus, Intersektionalität und Antidiskriminierung wichtig.

Künstler*innen, Referent*innen, Moderator*innen, Performer*innen & DJs

Dayan Kodua (sie/ihr) ist Schauspielerin, Sprecherin, Autorin und Gründerin des Gratitude Verlags. Sie wurde in Ghana geboren und wuchs in Kiel auf. Nach dem Abschluss als Wirtschaftsassistentin folgte Dayan ihrem Herzen und studierte Schauspiel in Berlin und Los Angeles.

Pia Ihedioha (sie/ihr) ist die Gründerin und Gescäftsführerin der Magazin of Color gUG. Sie studiert Lehramt an Grundschulen an der Universität Passau und engagiert sich leidenschaftlich für rassismuskritische Bildungsarbeit. Mit ihrer Plattform Magazin of Color verfolgt sie das Ziel, Empowerment und Repräsentation durch verschiedene Ausdrucksformen zu fördern. Die Plattform umfasst unter anderem ein jährlich erscheinendes Printmagazin, einen Online-Blog und verschiedene Veranstaltungsformate. Pia wird dabei von einem ehrenamtlichen Team von elf Personen unterstützt. Zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als Gründerin ist Pia als politische Bildnerin aktiv. Sie hält Vorträge, nimmt an Paneltalks teil und leitet Workshops zu Themen wie Rassismuskritik und Intersektionalität. Darüber hinaus wurde sie 2023 in den Beirat des Kompetenzzentrums für Kultur und Kreativwirtschaft des Bundes berufen.

Maimuna Sallah (sie/ihr) ist Literaturwissenschaftlerin (M.A.) und Co-Leitung der Schwarzen Kinderbibliothek

Igor Barbosa (er/ihm) ist ein aufstrebender Music Artist aus Bremen mit brasilianischen Wurzeln. Er spielt Instrumente wie Gitarre, Schlagzeug, Klavier und schreibt seine eigenen Songs. Musikalisch bewegt er sich hauptsächlich zwischen den Genres Pop/Dancehall, Soul, Hip-Hop und gefühlvollem R&B gepaart mit den sanften Einflüssen des urbanen-Pop, bei dem die Emotionen in seinen Vocals wahrhaftig unter die Haut gehen – Igor versteht es, die Gefühle der Menschen mit seiner Musik zu berühren.

Sibb (er/ihm) ist ein Musik-Performance-Künstler von Pop, Dance und Soulmusik aus Bremen. Bekannt für seine klangvolle Stimme und seine charismatische Bühnenpräsenz, schreibt er Musik mit dem Ziel, die Zuhörer über ihre Beziehung zum Leben und die Verbindungen mit den Menschen um sie herum nachdenken zu lassen.

Kameron Locke (he/him) ist ein interdisziplinärer Performance-Künstler, Schriftsteller, klassisch ausgebildeter Tenor, Forscher und Pädagoge. Seine Arbeit erforscht und zentriert afrodiasporische und LGBTQ+ Erfahrungen und Realitäten durch die Überschneidungen von Musik, Text, Performance Identität und Gemeinwesenarbeit. Seine Arbeit befasst sich mit Themen wie Resilienz, Zugehörigkeit und Solidarität und schöpft aus einem reichen Erfahrungsschatz, der Kontinente und Kulturen umspannt.

Beatrace Angut Lorika Oola (sie/ihr) arbeitet als freie interdisziplinäre Kuratorin, Creative Producer und Consultant mit einem Fokus auf Fashion Installationen und Editorial. Ebenfalls ist sie als Gastdozentin an der Hochschule für Künste in Bremen und der UDK in Berlin aktiv. Außerdem berät sie mit ihrer Kreativagentur (APYA) Unternehmen und kulturelle Institutionen und ist im Beirat Dekolonisierung Hamburg. Nach Ihrem Diplom in Film- und Fernsehwirtschaft an der Marquardt Akademie arbeitete Sie zunächst für Film- und Werbeproduktionen.

Wendy Kesicki (sie/ihr): Ihre Wurzeln stammen aus dem westafrikanischen Ghana. Geboren und aufgewachsen ist sie in Hamburg. Schon als Kind erkannte sie ihre Leidenschaft für das Tanzen. Die Musikvideos auf MTV haben sie schon immer fasziniert. Die Tanzschritte von Missy, Micheal & Co zu kopieren, war einer ihrer ersten Hobbys. So begann sie Unterricht zu nehmen und entwickelte ihren eigenen Tanzstil aus Hip Hop, Jazzfunk und Vogueing. Im Laufe der Jahre sammelte Wendy Erfahrungen mit namenhaften Künstler*innen und Brands. Sie wirkte mit in Musikvideos, Shows, Touren, Kampagnen, TV-Spots wie z.B. von Samy Deluxe, Mark Forster, Gentleman, NIKE, Adidas, Birkenstock, Lascana, Mc Donalds, Zalando etc. Zuletzt begleitete sie Udo Lindenberg auf der großen Paniktour 2019/2020 als Solokünstlerin. Als Ambassador für ONYGO, die mit Marken wie Nike und Puma zusammenarbeiten, kann Wendy ihre kreativen Ideen für Mode und Fotos ausleben.

Fatima Njoya (sie/ihr) ist Journalistin, Moderatorin und Kreative. Sie arbeitet als multidisziplinäre Geschichtenerzählerin mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit in Fashion und Culture. Wenn Fatima nicht gerade auf der Suche nach Trends ist oder neue Entwicklungen erforscht, schreibt sie am liebsten über Feminismus und Zeitgeistthemen oder teilt Erfahrungen aus ihrem Leben als BiPoC. Bei all dem ist sie auf der Suche nach neuen Ideen und Ansätzen und erforschte beispielsweise für ihre Bachelorarbeit, wie sich „racialized, computergenerated Influencer (CGI) auf die authentische Darstellung von Diversität in der Medienbranche auswirken“. Fatima absolvierte Praktika beim ZEITmagazin sowie Vogue Online und arbeitete für das nachhaltige Luxuslabel Fassbender, um ihre Perspektive in der Branche zu erweitern. Während ihrer Zeit als erster Fashion & Sustainability Editor bei Glamour prägte sie das Narrativ rund um nachhaltige Mode und verhalf dem Thema zu mehr Sichtbarkeit. Derzeit arbeitet Fatima als Redakteurin bei Bauer Media für die Magazine Cosmopolitan und InTouch. Neben ihrer dortigen Tätigkeit schreibt und erstellt sie als Freelancerin Inhalte für Magazine wie TUSH, amazedmag, femtastics und mehr. Seit 2022 moderiert sie zudem Panel Talks und interviewt Menschen auf der Bühne für Veranstaltungen wie den 202030 – The Berlin Fashion Summit, die Stiftung Bildung, Neonyt Düsseldorf, Fairtrade Deutschland, das New Black Festival oder die re:publica.

Samila (sie/ihr) ist DJ, Regisseurin, Dichterin und Kuratorin. Ihre Auswahl enthält Elemente aus urbanen Klängen, elektronischen Beats, Afro-Fusion und genreunabhängigen Tunes. Sie liefert unverwechselbare, hochwertige DJ-Sets und Soundtracks für zeitgenössische Produktionen. Dem Geist von Zeit und Raum auf einer grenzenlosen Ebene zu dienen – Djing ist für Samila ein zeitloses Ritual.

So’Su’Sa (sie/ihr) lebt in Hamburg und widmet sich musikalisch dem Breakbeat. Mit Jungle, Facetten von Drum and Bass sowie UK Garage wird der Floor zum Beben gebracht.

DJ. Umi. (sie/ihr) ist ein Newcomer in der DJ-Szene mit einem Sound, den man als Afro-infizierte Bassmusik beschreiben kann. Sie mag die Idee einer Session, die sich wie eine Reise anfühlt. Ihre Sets laden zum Tanzen und zum Eintauchen in den Rhythmus ein.

Adriana Lamar (sie/ihr) ist vor etwa 2 Jahren nach Bremen für ihr Studium Transkulturelle Studien gezogen, in dem sie sich u.a. mit Dekolonisierungspraktiken, Antirassismus sowie Antikapitalismus auseinandersetzt. Aktivistisch hat sie sich vor allem im Bereich Seenotrettung engagiert. Momentan fokussiert sie sich besonders auf Community- und Empowermentarbeit sowie politische Bildungsarbeit im gewerkschaftlichen Kontext.

Tayo Awosusi-Onutor (sie/ihr) ist Sängerin, Autorin, Regisseurin, Politische Aktivistin, Mutter und lebt in Berlin. Sie bezeichnet sich selbst als Afro-Sintezza. Ihre Musik interpretiert sie in Englisch, Deutsch und Romanes. Außerdem leiht sie ihre Stimme Film und TV als Synchronsängerin und -sprecherin. Tayo studierte Germanistik und Multimedia in Heidelberg und Karlsruhe. Sie ist Vorstandsmitglied und Mitbegründerin von RomaniPhen e.V., dem feministischen Romnja* Archiv, und Mitglied der IniRromnja. Sie beschäftigt sich mit den Themen Bildung, Geschichte und Bürgerrechtsbewegung. 2017 veröffentlichte sie die filmische Dokumentation „Phral mende – Wir über uns. Perspektiven von Sinti* und Roma* in Deutschland.“ 2021 ist Tayo ́s erstes Kinderbuch „Jokesi Club. Jekh, Dui, Drin – 3 Freundinnen in Berlin“ erscheinen. In dem Buch sind drei Freundinnen, die junge Romnja: bzw Sintizzi: sind, die Heldinnen der Geschichte

Bilal Gaidenko (er/ihm) ist 19 Jahre alt und studiert Literarisches Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Er ist in Rostock geboren und in Hamburg aufgewachsen. Seit einigen Jahren schreibt er gesellschaftskritische Texte für Spoken-Word-Veranstaltungen und Theaterproduktionen, die sich mit Erinnerung, kolonialen Kontinuitäten und Empowerment auseinandersetzen.

Jeff Hollweg (er/ihm) liebt es Comics zu malen und hört ultragerne Geschichten. In vielen kleinen Momenten mit glühender Aura des Glücks und des Staunens findet JKKH Frieden und Liebe. Dafür ist JKKH einfach nur dankbar. JKKH ist Teil des tuerspion Kollektivs, Afrofuturist in Ausbildung, engagiert sich JKKH als Community Organizer für BiPoc und Schwarze Menschen in Hannover und ist Creative Director im Deutschen Institut für AfroShops [D.I.A.S]

Nosa A. Moses (er/ihm) ist ein interdisziplinärer Designer/Künstler. Mit der Fair Fashion streetwear Brand ANOMOS, startete Nosa A. Moses 2015 in Süddeutschland, Stuttgart seine Reise. Nach seinem Bachelor als Innenarchitekt arbeitet er für Film und TV-Produktionen als Set Designer und Art Director. Ebenso ist Nosa A. Moses als Kulturschaffender mit dem Künstler Kollektiv @recollect_collective über verschiedenste Medien in Deutschland unterwegs um ein dekoloniales Bewusstsein zu schaffen.

Judith (kein Pronomen) lebt in Köln. Ist dort aktiv in der Empowerment-Arbeit für rassismuserfahrene Menschen, der Heilpädagogischen Frühförderung und als freie*r Autor*in und Zinekünstler*in. Der Hintergrund liegt im pädagogisch-kunsttherapeutischen Bereich. Es liegt Judith besonders am Herzen, Personen mit intersektionalen Rassismuserfahrungen in ihren kreativen Prozessen zu begleiten und Räume für Transformation und radikale Entspannung zu schaffen. Judith schreibt und macht Zines unter dem Namen @blackunrealities und hat das Zinefest Köln mitinitiiert.

Pascal Schmidt (they/them) ist ein*e Multimediale*r Künstler*in, schloss das B.A.-Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim 2014 ab, gefördert durch ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung. Von 2014 bis 2019 war Schmidt beim Bundesjugendballett und dem Hamburg Ballett beschäftigt. Schmidt ist die „Mutter“ von „House of Brownies“. Darüber hinaus arbeitet Pascal Schmidt mit den Medien Tanz, Fotografie und Mode. Im Jahr 2021 wurde Schmidts Arbeit von der Ferdinand-Möller-Stiftung gefördert. Für die Saison 2024/25 wurde Schmidt die „Nachwuchsförderung“ der Behörde für Medien und Kultur Hamburg zugesprochen.

Seit 2023 haben Catarina Paim und Anita Okoro die Kleidertausch-Pop-up-Stores ins Leben gerufen, die sich zur Initiative Climate Friendly Bremen entwickelt haben. Alle sind herzlich eingeladen, Kleidung zu tauschen, die Freude an Mode zu teilen und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Das Ziel ist es, Menschen verschiedener Kulturen anzusprechen und umweltfreundliche Kleidung für alle zugänglich zu machen.

Linkfro ist eine Link-sharing-Plattform, made in Germany, die sich besonders in der Afrodeutschen community als beliebte Alternative zu anderen link-in-bio Anbietern bewährt hat. Linkfro ermöglicht es dir, sämtliche Inhalte von dir mit nur einem Link zu teilen. Ganz einfach und mit nur wenigen Clicks gestaltest du dir eine vollwertige Online Visitenkarte.

COLLAB Clothing ist eine afro-europäische Modemarke und in Collaborations mit Künstler*innen kreieren wir sozial-ökologische Streetwear in Kenia. Durch die Collaborations verkörpern unsere Designs eine einzigartige Fusion aus traditionellen und urbanen Stilen, die dich direkt mit den Künstler*innen verbinden. Unsere Mission ist es, in eine nachhaltige Modebranche in (Ost-) Afrika zu investieren und lokale Talente mit ihren Werken, Perspektiven und Geschichten global sichtbar zu machen.

AfroSchick ist ein Online Shop & Pop Up Store, welcher Modemarken aus Afrika anbietet.

Weiterlesen
Do 08–So 11 Aug 2024

Ort: GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
Kurator*in: Sheeko Ismail
Produktionsleitung: Jordan Tanner

Eintritt frei, Spendenempfehlung: 3-25 €
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm

Tag I / Do, 08.08.24
19:00 Einlass
19:30 Uhr Begrüßung durch Festivalleitung: Sheeko Ismail & Jordan Tanner
19:50 Uhr Keynote by Tiffany N. Florvil
20:00 Uhr Performance mit Kameron Locke & Pascal Schmidt
20:30 Uhr Finger food & Drinks
21:00 Uhr After Party mit DJ.Umi.

Tag II / Fr, 09.08.24
12:00–19:00 Uhr Stände von Black Owned-Businesses & Brands/Pop Ups & Creators
18:00–19:30 Uhr Talk: Empowerment, Mode, Nachhaltigkeit, Inklusion und Kultur
20:30–21:00 Uhr Performance von Sibb
21:00 After Party mit DJ So’Su’Sa

Tag III / Sa, 10.08.24
12:00–19:00 Uhr Stände von Black Owned-Businesses & Brands/Pop Ups & Creators
15:00–16:00 Uhr Lesung: JOKESI Club Buchreihe von Tayo Awosusi-Onutor, Schwarze Kinderbibliothek
17:00–18:30 Uhr Talk: Black Owned Magazine & Herausgeber
19:00–20:00 Uhr Fashion Show von Nosa
20:30–21.00 Uhr Performance von IGOR
21:00 Uhr After Party mit DJ Samila

Tag IV / So, 11.08.24
12:00–19:00 Uhr Stände von Black Owned-Businesses & Brands/Pop Ups & Creators
12:00–14:00 Uhr Zine Workshop mit Judith Baumgärtner (nur für Bipoc)
17:00–18:30 Uhr Talk: AUSSTELLUNG – Afroshop „Unseen but existing“
20:00 Uhr Ende des Festivals

Weitere Angebote
Schwarze Kinderbibliothek Bremen
Leckeres Essen von Bremen’s Best Jerk
Raum für Community Projekte:
Bremen Ballroom Culture, Black Story Month Bremen, Time for Empowerment, Zukunft ist bunt, Amazonas Project

Awareness
Wir bemühen uns um einen diskriminierungssensibilisierten und machtkritischen Raum und wünschen uns eine respektvolle und sichere Atmosphäre für alle Besucher*innen. Wenn ihr euch unwohl oder belästigt fühlt oder diskriminierendes, übergriffiges oder grenzverletzendes Verhalten beobachtet oder erfahrt, könnt ihr euch vertrauensvoll an unser Awareness Team und Security Personal wenden.
Ihr erkennt das Awareness Team an den gelben Armbinden. Zögert nicht, euch bei Problemen oder Redebedarf beim Awareness Team zu melden. Seid auch selbst bitte aufmerksam, rücksichtsvoll und solidarisch im Umgang miteinander.
Sollte das Awareness Team gerade nicht in Sicht sein, wendet euch auch gerne an das Personal an der Bar

Barrierefreiheit
Die GAK ist durch das Restaurant TAU in der Weserburg mit dem Rollstuhl erreichbar (ansonsten Treppe mit 5 Stufen, Höhe der Stufen 17cm, Tiefe der Stufen 28cm, Treppenbreite 124cm, Treppe mit Handlauf). Vor dem Eingang gibt es eine Steigung von 7% über eine Länge von 3 m. Es gibt kein barrierefreies WC.

Förderer*innen & Kooperationspartner*innen
– GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
– Freie Hansestadt Beirat Neustadt
– Die Sparkasse Bremen
– Schwarze Kinderbibliothek Bremen
– Partner*innen über Grenzen
– Initiative Zukunft ist bunt
– Black Story Month Bremen
– Bremen Ballroom Culture

zum Anfang