Heute
Archiv
2020-2011
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010-2001
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2001
2000-1991

Heinrich Dubel
Kunst ist nichts ohne Wissenschaft. Das Erratik Institut Berlin

15.07, 19 Uhr

Ausgehend von der Vorstellung, die wissenschaftliche Entwicklung lasse in ihrer Gesamtheit nur den Schluss zu, die Welt werde zwangsläufig immer seltsamer, begründet Heinrich Dubel im Jahre 1991 das Erratik Institut in Berlin. Erratik: Lehre des Rätselvollen und Verwirrenden, der Abweichung und Täuschung, der Wissenschaft von Fehlerermittlung und Materialbruch. Rekurrierend u.a. auf Deleuze und Guattari soll die Idee der „rosa Wissenschaften“ in die Praxis übertragen werden und Grenzgänge provozieren. Die Erratik als eine Wissenschaft bleibt zunächst undefiniert. Bei aller Unschärfe lassen sich konkrete Ergebnisse erratisch-wissenschaftlicher Forschung jedoch nicht vermeiden, obwohl – wie Dubel nicht müde wird zu betonen – niemals ergebnisorientiert gearbeitet wird. Auf Einladung der GAK unternimmt Begründer Heinrich Dubel nun erstmals den Versuch einer Definition der wissenschaftlichen Erratik, stellt ihre Disziplinen und die wichtigsten Arbeitsergebnisse in den unterschiedlichen Forschungsfeldern vor.

Heinrich Dubel ist Journalist und Medienkünstler und lebt in Berlin.

Weiterlesen
Do 15 Jul 2010, 19 Uhr

Ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung „An einem schönen Morgen des Monats Mai…“.

zum Anfang